Rathaus Grimmen und Markplatz mit Rückert-Brunnen, Foto: Thorsten Erdmann
Das Heimatmuseum im Mühlentor in Grimmen Tourismusverband Vorpommern e.V.
Kirche Grimmen (1) Sabrina Wittkopf-Schade
Das Stralsunder Tor in Grimmen Tourismusverband Vorpommern e.V.
12512 P1010690 Ingo Belka
Wasserturm, Foto: Thorsten Erdmann
Tierpark Grimmen , Foto: Sabrina Wittkopf-Schade

Wie früher gelebt und gepöbelt wurde

Ackerbürgerstadt mit altem Gemäuer und neuer Kunst

Start
Grimmen
Dauer
4 h
Länge
3 km
Teilen
Eckdaten zur Tour
Grimmen ist eines dieser typischen norddeutschen Ackerbürgerstädtchen mit Backstein- und Fachwerkhäusern inmitten grüner Landschaft. Es liegt an der Trebel, einem nicht einmal 100 Kilometer langen Flüsschen, das wegen seines idyllischen Verlaufs bei Wasserwanderern beliebt ist. Dieser Tourvorschlag folgt allerdings den Zeugen des Mittelalters in der über 700-jährigen Stadt. Über die Jahrhunderte entstanden vier Stadtteile, die heute die Altstadt bilden, in deren Zentrum der Markt liegt. Hier schlug das Herz des gesellschaftlichen Lebens; hier wurde gelenkt, gehandelt, gerichtet. Und gepöbelt, wie die Schandkette am Eingang des Rathauses veranschaulicht.

Wer das Bedürfnis hat, einen Überblick von oben zu erhalten, nimmt die 116 Stufen zur Aussichtsplattform des über 30 Meter hohen Wasserturms. In seinem Inneren befand sich bis in die 1960er Jahre das Wasserreservoir der Stadt. Heute werden hier Kunstwerke mit Schwerpunkt Malerei und Fotografie ausgestellt.

Die historische Altstadt ist vom Bahnhof aus auf kurzem Wege zu erreichen. So ist diese insgesamt 3 Kilometer lange Tour sehr gut für Ungeübte und Familien mit Kindern zu bewältigen. Diese werden sich besonders über das letzte Highlight der Tour freuen: den Tierpark mit niedlichen Erdmännchen, neugierigen Frettchen und Streichelzoo.
Ein Stadtrundgang für Familien und Kulturliebhaber

Start- und Endbahnhof

Startbahnhof
Bahnhof Grimmen
6 Tourstationen
3 km / 4 Stunden
Endbahnhof
Bahnhof Grimmen

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

Ausflug? Diese App kennt sich aus!

Dein Tourenplaner für den perfekten Tag. Entdecke über 500 geprüfte Touren in deiner Region und in vielen anderen Regionen Deutschlands. Die perfekte Ergänzung zum Deutschland-Ticket. Jetzt kostenlos herunterladen!

Ablaufplan

Tourstart am Bahnhof Grimmen

Wegbeschreibung

Wenden Sie sich aus dem Bahnhof nach links. Die Bahnhofstraße führt Sie Richtung Osten geradewegs in die Innenstadt. Bald ist das Mühlentor zu erkennen, die erste Station der Tour. Unterwegs kommen Sie an der Bronzeskulptur „Waschfrau Hermine“ vorbei, die an den einstigen Waschplatz der Grimmener Frauen erinnert.

Kartenausschnitt Bahnhof Grimmen

Heimatmuseum im Mühlentor

Das Mühlentor ist eines der drei erhaltenen mittelalterlichen Stadttore. Der spätgotische Bau war ursprünglich wichtiger Teil der Stadtbefestigungsanlage, die um 1320 entstand. Der Name ist auf die Wassermühle (1373) zurückzuführen, die bis etwa 1830 stadtauswärts vor dem Tor stand.1985 legte man am Mühlentor den Grundstein für einen Neubau in Form eines Wiekhauses. Es entstand ein Museumskomplex, für den das alte Stadttor ausgebaut und mit dem Neubau verbunden worden ist. Seit der Eröffnung 1987 zum 700-jährigen Jubiläum der Stadt können sich Gäste im Heimatmuseum ein Bild von der Stadtgeschichte machen. Auf zwei Etagen sind dort Hausrat aus dem 19./20.Jahrhundert, handwerkliche Sammlungen, Grafiken- und Gemälde, Fossilien- und Mineralien sowie Sammlung zur Frühgeschichte der Region zu sehen.

An der Außenfassade ist ein Bronzerelief zu einer 1806 geplanten Bürgermeisterentführung zu sehen. Das Relief wurde nach einem Entwurf der Grimmener Künstlerin Gisela Krüger angefertigt.

Mühlenstraße 9a
18507
Grimmen

Ansprechpartner: Dr. Sabine Fukarek
Telefon: 038326 47265
Heimatmuseum Grimmen (1) Sabrina Wittkopf-Schade

Wegbeschreibung

Biegen Sie nach links in die Schulstraße ab und sehen Sie sich das Kalandhaus an. Es entstand um 1490 und beherbergte im ausgehenden Mittelalter eine wohlhabende Priesterbruderschaft namens Kaland, die nebenbei auch als Geldverleiher auftrat. 1734 bis 1904 war hier Grimmens „Alte Schule“. Inzwischen ist der Backsteinbau ein Wohnhaus. Die „Kirchenbude“ nebenan, ein rund 200 Jahre alter schlichter Fachwerkbau, diente als kirchliches Altenheim. Direkt daneben ist eine weitere Sehenswürdigkeit unübersehbar.

Kartenausschnitt Heimatmuseum im Mühlentor

Kirche St. Marien Grimmen

Mitte bis Ende des 13. Jahrhunderts wurde St. Marien erbaut und ist damit das älteste Bauwerk der Stadt. Nach dem Bau der dreischiffigen frühgotischen Hallenkirche wurden Turm, Chor und Kapellen angebaut. Die Mauritiuskapelle ist seit 1615 Erbbegräbnisstätte der Familie des Freiherrn Albrecht von Wackenitz zu Klevenow.

Kirchstraße
18507
Grimmen

Telefon: +49 38326 2533
E-Mail Adresse: grimmen-buero@pek.de
Die St. Marien Kirche in Grimmen Tourismusverband Vorpommern e.V.

Wegbeschreibung

Die Straße An der Stadtmauer lässt den einstigen Wehrgang der Stadtbefestigung noch gut erkennen. Sie führt zu dem Stadttor, das den Weg nach Stralsund und Richtung Ostsee sicherte.

Kartenausschnitt Kirche St. Marien Grimmen

Stralsunder Tor Grimmen

Das „Sundische Tor“ auch „Stralsunder Tor“ genannt, ist eines von drei erhalten gebliebenen Toren der mittelalterlichen Wehranlage, die die Stadt einst umgab. Das denkmalgeschützte Backsteintor, das die Straße nach Stralsund sicherte, wurde um 1320/30 erbaut. Seitdem diente es als Wehrtor, als Wohnung des Gerichtsknechtes und und als Gefängnis. 1910 wurde das Tor bei einem Blitzschlag beschädigt und detailgetreu wiederaufgebaut. In den 1970er und 1990er Jahren wurde das Stralsunder Tor umfangreich restauriert.

An der Stadtmauer
18507
Grimmen

Stralsunder Tor Grimmen (1) Sabrina Wittkopf-Schade

Wegbeschreibung

Durch die Sundische Straße geht es zum Marktplatz. Er ist seit der Gründung der Stadt das Zentrum des städtischen Lebens. Hier konzentrierte sich das wirtschaftliche Treiben. Er war Gerichtsort und ist bis heute gesellschaftlicher Treffpunkt. Am prächtigen Backsteingiebel des Rathauses hängt eine schmiedeeiserne Kette mit einem Ring am Ende. Dieses Halseisen – im Volksmund auch Schandkette genannt – wurde Dieben und Hehlern umgelegt. So gefesselt, hatten sie das Gespött der Leute zu ertragen.

An der Westseite des Marktes steht seit 2005 der „Rückert-Brunnen“ mit Bronzefiguren des Künstlers Thomas Reich. Am historischen Verwaltungsgebäude links neben dem Rathaus entdecken Sie ein Bronzerelief zum Thema Hexenverfolgung in Grimmen.

Kartenausschnitt Stralsunder Tor Grimmen

Rathaus Grimmen

Das Rathaus im vorpommerschen Grimmen gehört zu den Zeugnissen mittelalterlicher Backsteingotik. Dendrochronologische Untersuchungen des hölzernen Dachstuhls bestimmten das Fälldatum der ältesten Dachsparren: 1393. Somit wird mit von einem Baum um 1400 ausgegangen.Die bei Ausgrabungen zutage getretenen Fundamentreste lassen darauf schließen, dass sich an der Stelle des heutigen Baus zuvor ein noch größeres Gebäude befand, welches ebenfalls einer öffentlichen und gemeinschaftlichen Nutzung gedient haben muss. Dabei handelte es sich um einen Fachwerkbau. Im Laufe der Jahrhunderte erfuhr das Rathaus in Grimmen viele bauliche Veränderungen.Das seit November 2004 mit einem Glockenspiel versehene Türmchen auf dem Dach ist barocken Ursprungs. Das untere Geschoss diente einst Markt- und Gerichtsgeschäften, das obere den Beratungen der Ratsherren und Versammlungen der Bürger. Die Böden unter dem hohen Giebeldach waren Lager- und Speicherräume.
Zudem war auf dem Boden um 1754 ein Gefängnis eingerichtet. Am linken Pfeiler des Laubenganges befand sich von 1745 bis etwa 1945 die Schandkette. Heute hängt dort eine Nachbildung des Halseisens.
Nach der Sanierung ist das Rathaus heute ein modern eingerichtetes Verwaltungsgebäude.

Markt 1
18507
Grimmen

Telefon: +49 38326 470
Fax: +49 38326 47255
E-Mail Adresse: info@grimmen.de
12512 P1010355 Ingo Belka
Rathaus Grimmen (1) Sabrina Wittkopf-Schade

Wegbeschreibung

Vom Marktplatz aus geht es weiter die Lange Straße entlang in Richtung Osten. Hier stoßen Sie auf den eindrucksvollen Wasserturm. In unmittelbarer Nähe des Turmes befindet sich neben dem Rest der Stadtmauer das Greifswalder Tor. Nach einem Blitzeinschlag um 1800 hat es leider viel von seiner einstigen Schönheit eingebüßt. Reste der aus Eiche gefertigten Torflügel hängen noch in ihren Angeln.

Kartenausschnitt Rathaus Grimmen

Schlossberg und Wasserturm

Wo sich heute am östlichen Ende der Stadt auf einer kleinen Anhöhe der 32,5 Meter hohe Wasserturm erhebt, befand sich von 1306 bis zu einem Brand 1637 eine befestigte Schlossanlage, in der die Amtsleute des Herzogtums Pommern-Wolgast residierten. Sie wachten über Grimmen und seine Einnahmen. Das „Ritterhaus“ lag außerhalb der Stadtmauer und hatte eigene Zugänge zur Stadt. Seit 1933 bestimmt an dieser Stelle der ziegelrote, zylindrische Wasserturm weithin sichtbar die Silhouette Grimmens. Er wurde als Teil einer zentralen Wasserversorgung errichtet. Nach Inbetriebnahme eines neuen Wasserwerkes wurde er 1963 stillgelegt. Nach gründlicher Sanierung erhielt er 2002 eine neue Bestimmung als KunstTurm. Hier finden Ausstellungen statt. Zudem gibt es hoch über der Stadt ein Trauzimmer. Im Erdgeschoss befindet sich die Stadtinformation. Wer die 116 Stufen bis zur Aussichtsplattform erklommen hat, wird mit einem faszinierenden Rundblick über die historische Altstadt und das Umland belohnt. Die benachbarte Parkanlage wurde zum Kunst-Raum gestaltet. Auffallend sind die drei Holzskulpturen des Stralsunder Holzgestalters Raik Vicent, der in den letzten Jahren im gesamten Stadtgebiet zahlreiche Holzskulpturen gestaltet hat. Zum Beispiel den riesigen Holzdrachen „Wassmut“, der aus einem 10 Meter langen Baumstamm gefertigt wurde.

Am Fuß des Wasserturms steht die Bronzefigur von „Hausmeister Otto Pingel“, einem Grimmener Original.

Lange Straße 21 A
18507
Grimmen

Ansprechpartner: Oda Scheunemann
Telefon: 038326 469750
Wasserturm mit Bronzefigur "Straßenfeger Otto Pingel", Foto: Thorsten Erdmann
Wasserturm, Foto: Thorsten Erdmann

Wegbeschreibung

Der Rückweg zum Bahnhof führt an einem der Highlights von Grimmen vorbei – dem Heimattierpark. Auf 2,6 Hektar leben rund 200 Tiere in 40 Arten. Besonders in der Urlaubszeit gibt es regelmäßige Führungen und Schaufütterungen. Zudem bieten ein großer Spielplatz und diverse Sitzmöglichkeiten die Gelegenheit zum Verweilen.

Kartenausschnitt Schlossberg und Wasserturm

Tierpark Grimmen

Der Tierpark Grimmen wurde 1957 eröffnet. Heute umfasst der Tierbestand 200 Tiere in 40 Arten auf einer Fläche von 2,6 Hektar. Bei einem erholsamen Rundgang können u.a. Alpakas und Kapuzineraffen in ihren Gehegen beobachtet werden. Im Tierparkteich sind Schwäne, Enten und Gänse zu Hause und im Streichelgehege können Ziegen, Esel und Hausschweine hautnah erlebt werden. Der Tierpark gehört zu den wenigen Tiergärten, die sich mit der Haltung und Zucht von Alpakas beschäftigen.Besucher, die mit dem Pkw anreisen, sollten ihr Auto auf dem Parkplatz Friedrichstraße abstellen. Von hier aus sind es nur noch wenige Gehminuten durch den Park bis zum Tierparkeingang.

Von-Homeyer-Straße 4a
18507
Grimmen

Telefon: +49 38326 2220
E-Mail Adresse: tierpark@grimmen.de

Tourende am Bahnhof Grimmen

Wegbeschreibung

Entlang der Friedrichstraße gelangen Sie zurück zum Bahnhof.

Kartenausschnitt Tierpark Grimmen

Tourenkarte

Start/Ende

Bahnhof Grimmen

18507 Grimmen

Frische Ideen für Ihre nächste Tour