Marienkirche in Hanau, Foto: FrankfurtRheinMain
Brüder-Grimm-Nationaldenkmal, Foto: FrankfurtRheinMain
Springbrunnen im Schlossgarten, Foto: Spessart Tourismus und Marketing GmbH
Marienkirche, Foto: FrankfurtRheinMain
Goldschmiedehaus am Altstädter Markt mit Justitiabrunnen, Foto: FrankfurtRheinMain
Maler Moritz Daniel Oppenheim Denkmal, Foto: FrankfurtRheinMain
Wallonisch-Niederländische Doppelkirche, Foto: FrankfurtRheinMain

Zu Besuch bei den Gebrüdern Grimm in Hanau

Märchenhafter Spaziergang durch die Innenstadt

Start
Hanau
Dauer
4 h
Länge
4 km
Teilen
Eckdaten zur Tour
Einfach märchenhaft – das ist eine treffende Beschreibung für die im Main-Kinzig-Kreis gelegene Geburtsstadt der weltberühmten Sprachwissenschaftler und Märchensammler Jacob und Wilhelm Grimm. Die rund 4 Kilometer lange Rundtour durch die Hanauer Neu- und die Altstadt, die erst 1821 zu einer Stadt vereinigt wurden, verspricht einen abwechslungsreichen Tag voller zauberhafter Momente. Sie verläuft zu großen Teilen entlang des Hanauer Märchenpfades, der zehn Märchenskulpturen, die Orte der einstigen Geburts- und Wohnhäuser der Familie Grimm sowie das Nationaldenkmal umfasst. Die Skulpturen wurden im Zuge eines Bildhauerwettbewerbs im Jahr 2016 installiert und zeigen "Märchen aus der Maingegend", die den Brüdern Jacob und Wilhelm Grimm einst von Jeanette, Amalie und Marie Hassenpflug für ihre Sammlung der Kinder- und Hausmärchen erzählt wurden. Für Genießer sind regionale Hessen-Tapas vom Wochenmarkt, die köstliche Brüder-Grimm-Torte und das außergewöhnliche Grüne-Soße-Eis dabei.
Ein Stadtrundgang für Geniesser, Familien und Kulturliebhaber

Start- und Endbahnhof

Startbahnhof
Hanauer Hauptbahnhof
6 Tourstationen
4 km / 4 Stunden
Endbahnhof
Hanauer Hauptbahnhof

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

Ausflug? Diese App kennt sich aus!

Dein Tourenplaner für den perfekten Tag. Entdecke über 600 geprüfte Touren in deiner Region und in vielen anderen Regionen Deutschlands. Die perfekte Ergänzung zum Deutschland-Ticket. Jetzt kostenlos herunterladen!

Ablaufplan

Tourstart am Hanauer Hauptbahnhof

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt am Hanauer Hauptbahnhof nehmen Sie die Buslinien 1, 2 oder 5 in die Innenstadt. Steigen Sie an der Haltestelle "Marktplatz, Hanau" aus. Auf dem Marktplatz der 1597 gegründeten Neustadt Hanaus findet zweimal wöchentlich (mittwochs und samstags) einer der schönsten und größten Wochenmärkte Hessens statt. Rund 100 Händlerinnen und Händler bieten hier von 6 bis 14 Uhr ihre Produkte, vor allem regionale Köstlichkeiten, an. In der Mitte des Platzes steht das Brüder-Grimm-Nationaldenkmal.

Kartenausschnitt Hanauer Hauptbahnhof

Brüder-Grimm-Nationaldenkmal

Seit 1896 schmückt das knapp sechseinhalb Meter hohe Bronzedenkmal des Münchner Bildhauers Syrius Eberle den Marktplatz direkt vor dem Neustädter Rathaus. Die Doppelstatue zeigt die Märchensammler Jacob Grimm (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859) als Ganzkörperfiguren. Zusammen mit dem barocken Rathaus aus rotem Sandstein im Hintergrund ist das Denkmal ein beliebtes Fotomotiv. Dornröschen, Rotkäppchen, Schneewittchen oder andere bekannte Märchen sind wohl das erste, woran man bei dem Namen "Grimm" denkt. Doch die beiden in Hanau geborenen Brüder gelten auch wegen ihres deutschen Wörterbuchs als Gründerväter der deutschen Philologie und Germanistik. Der Sitzende ist Wilhelm Grimm, der Stehende Jacob Grimm.

Am Markt
63450
Hanau

Wegbeschreibung

Auf dem Weg zum nächsten Highlight der Rundtour können Sie die ersten Skulpturen des Hanauer Märchenpfades entdecken. Schneewittchen, Brüderchen und Schwesterchen sowie König Drosselbart begleiten Sie auf Ihrem Weg zum Schlossgarten. Über die Hammerstraße geht es zunächst zum Forum Hanau, einem Einkaufszentrum, in dem auch das Kulturforum, die Stadtbibliothek und der Hanauer Geschichtsverein ihren Sitz haben. Vom Forum aus führt Sie der Rundweg weiter in Richtung Hanauer Altstadt. Durch die Schlendergasse, wo noch gut erhaltene Reste der Altstadtmauer zu erkennen sind, und vorbei an der Johanneskirche, deren stilisierte Turmhaube aus Stahl als Mahnmal an den Zweiten Weltkrieg erinnert, kommen Sie zum Schlossplatz.

Kartenausschnitt Brüder-Grimm-Nationaldenkmal

Schlossgarten am Congress Park

Der Schlossgarten am Congress Park ist eine innerstädtische grüne Oase. Er wurde 1766 als einer der ersten englischen Landschaftsgärten in Europa angelegt und ist ein beliebter Anziehungspunkt für Anwohner und Gäste. Geschwungene Wege, die von hohen, alten Bäumen gesäumt werden, ziehen sich durch die idyllische Parkanlage. An dem großen Teich, befindet sich eine weitere der elf Skulpturen des Hanauer Märchenpfades. Die Figur stellt das Märchen "die Sechs Schwäne und ihre Schwester" dar. Eine kleine Stärkung oder ein kühles Getränk gibt es im gemütlichen Biergarten am Rand der Parkanlage. Im südlichen Teil des heutigen Schlossgartens stand bis zum Abriss im Jahr 1829 das Hanauer Stadtschloss, das Graf Philipp Reinhard von Hanau-Lichtenberg 1685 aus einer Wasserburg errichten ließ. Der dazugehörige Marstall wurde 1928 zur Stadthalle umgebaut und 2003 in das moderne Kongresszentrum integriert, das heute für Veranstaltungen genutzt wird.

Schlossplatz 1
63450
Hanau

Telefon: 06181 27750
Statue vom Märchenpfad „König Drosselbart“, Foto: Spessart Tourismus und Marketing GmbH
Teich im Schlossgarten, Foto: Spessart Tourismus und Marketing GmbH
Spielplatz im Schlossgarten, Foto: Spessart Tourismus und Marketing GmbH
Stadthalle, Foto: Spessart Tourismus und Marketing GmbH

Wegbeschreibung

Nachdem Sie die grüne Oase des Schlossgartens verlassen haben, laufen Sie an der Karl-Rehbein-Schule vorbei und biegen rechts in die Louise-Schroeder-Straße ab. Am Ende der Straße erreichen Sie die Marienkirche, den Wirkungsort von Friedrich Grimm, dem Urgroßvater von Wilhelm und Jacob Grimm.

Kartenausschnitt Schlossgarten am Congress Park

Marienkirche Hanau

Die gotische Marienkirche ist ein Schmuckstück in der Hanauer Altstadt. 1316 erstmals als Bauwerk erwähnt, war sie ab 1434 Haupt- und Grabeskirche des gräflichen Hauses Hanau-Münzenberg. In den Jahren 1485 bis 1492 wurde an die Kapelle ein prächtiger, spätgotischer Chorraum angebaut. Zu den besonderen Schätzen der Kirche zählen das Kreuzrippengewölbe sowie vier Fensterbilder und Kalkmalereien aus dem 15. Jahrhundert. Gut erhalten ist zudem die Gruft mit den sterblichen Überresten des Neustadtgründers Graf Philipp Ludwig II. von Hanau-Münzenberg. Das im Zweiten Weltkrieg vollkommen zerstörte Kirchenschiff ist heute grundlegend renoviert. Zudem wurde eine neue Orgel eingebaut, die mit ihrem Klangvolumen aus 3800 Pfeifen begeistert.

Am Goldschmiedehaus 1
63450
Hanau

E-Mail Adresse: hanau.stadtkirchengemeinde@ekkw.de

Wegbeschreibung

Von der Marienkirche aus sind es nur wenige Meter bis Altstädter Markt. Neben dem "Teufel mit den drei goldenen Haaren", einer weiteren Figur des Hanauer Märchenpfades, erwarten Sie hier eisgekühlte Leckereien in der Eisdiele "Eis & Liebe" mit Blick auf das prachtvolle Goldschmiedehaus.

Kartenausschnitt Marienkirche Hanau

Goldschmiedehaus

Das Deutsche Goldschmiedehaus gehört zu den bedeutendsten Ausstellungszentren der Gold- und Silberschmiedekunst in Deutschland. Der Fachwerkbau entstand 1537/38 und diente ursprünglich als Rathaus der Altstadt. Noch heute ist an der Außenseite des Gebäudes die "Hanauer Elle" (54,38cm) zu sehen, die einst während des Marktes als offizielle Längeneinheit zum Abmessen von Tuch genutzt wurde. Seine heutige Funktion als Goldschmiedehaus erhielt das Gebäude in den 1940er Jahren dank der Initiative des Berliner Juweliers und Goldschmieds Ferdinand Richard Wilm (1880-1971), der sich maßgeblich für das Gold- und Silberschmiedehandwerk einsetzte. Im Zweiten Weltkrieg fiel das Goldschmiedehaus einem Bombenangriff zum Opfer. Im Zuge des Wiederaufbaus in den Jahren von 1955 bis 1958 wurden seine Räumlichkeiten der Nutzung als Ausstellungsort angepasst. Seit 1985 hat die deutsche Gesellschaft für Goldschmiedekunst hier ihren Sitz. Vor dem Goldschmiedehaus steht ein weiteres Kleinod der Hanauer Altstadt: der sandsteinerne Justitiabrunnen aus dem Jahr 1611. Mit dem Schwert in der einen und der Waage in der anderen Hand steht Justitia als Symbol der Gerechtigkeit.

Altstädter Markt 6
63450
Hanau

Ansprechpartner: Gesellschaft für Goldschmiedekunst e. V.
Telefon: 06181 256556
Dienstag: 11:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 11:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 11:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 11:00 - 17:00 Uhr
Samstag: 11:00 - 17:00 Uhr
Sonntag: 11:00 - 17:00 Uhr
Goldschmiedehaus, Foto: Spessart Tourismus und Marketing GmbH
Justitiabrunnen, Foto: Spessart Tourismus und Marketing GmbH

Wegbeschreibung

Durch die Marktstraße geht es nun zurück in Richtung Hanauer Neustadt. Für Weinliebhaber lohnt sich ein Zwischenstopp am Weinhaus Gies. Liebevoll zusammengestellte Präsente und kulinarische Mitbringsel finden Sie auch wenige Schritte weiter im Feinkostladen "Aceto & Olio". Am Ende der Marktstraße angekommen, weisen Ihnen die Brüder-Grimm-Ampelmännchen den Weg zurück in die Hanauer Neustadt und zum Freiheitsplatz.

Kartenausschnitt Goldschmiedehaus

Freiheitsplatz

Der Freiheitsplatz grenzt unmittelbar an das Forum Hanau (siehe Wegbeschreibung zu POI 2). Vor dem Forum steht eine rostbraune, 2,20 Meter hohe Skulptur, die einen Mann darstellt, der die Hände hinter dem Rücken verschränkt hält und dessen Blick auf eine weitere, abstrakte Skulptur gerichtet ist. "Moritz und das tanzende Bild" lautet der Name dieses vom Bildhauer Robert Schadt angefertigten Denkmals für den Maler Moritz Daniel Oppenheim. Oppenheim wurde 1800 unweit des Freiheitsplatzes geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend in Hanau. Er gilt als einer der ersten jüdischen Maler der Neuzeit, die weltweite Bekanntheit erreichten. Als Porträt- und Historienmaler fertigte er unter anderem Gemälde bedeutender Persönlichkeiten wie Heinrich Heine, Ludwig Börne und Gabriel Riesser an. Auf der gegenüberliegenden Seite des Freiheitsplatzes, vor dem Finanzamt, befindet sich eine weitere Figur des Hanauer Märchenpfades.

Am Freiheitsplatz
63450
Hanau

"Moritz und das tanzende Bild" Denkmal, Foto: FrankfurtRheinMain

Wegbeschreibung

Auf der Südseite des Freiheitsplatzes kommen Sie am einstigen Standort des Geburtshauses der Brüder Grimm vorbei. Eine Info-Tafel an der Hausfassade Am Freiheitsplatz 1 markiert den historischen Ort. Weiter geht es durch die Fahrstraße, früher die einzige Straße Hanaus, in der gefahren wurde, vorbei an der Märchenfigur "Gestiefelter Kater", in die Langstraße. An der Hausnummer 41 erinnert ein Fassadengemälde der Künstlergruppe "Hanau Radau" an das zweite Wohnhaus der Familie. Vorbei am Café Schien, in dem Sie ein Stück der berühmten Brüder-Grimm-Torte probieren sollten, und weiteren Figuren des Hanauer Märchenpfades gelangen Sie zur Wallonisch-Niederländischen-Kirche.

Kartenausschnitt Freiheitsplatz

Wallonisch-Niederländische Doppelkirche

Die Doppelkirche an der Französischen Allee wurde um 1600 für die wallonischen und niederländischen Glaubensflüchtlinge in der Hanauer Neustadt erbaut. Das Dach der mächtigen Kirche umfasste einst sechs Stockwerke, sodass bis zu 2000 Gemeindemitglieder Platz fanden. Die Kirchenuhr, die zu den größten und ältesten in Deutschland zählt, ist heute im Stadtladen des Hanauer Rathauses am Marktplatz zu sehen. Während die kleinere, ehemals niederländische Kirchenhälfte nach ihrer Zerstörung am 19. März 1945 in ihrer ursprünglichen Gestalt wieder aufgebaut wurde, blieb die Ruine der wallonischen Kirche als Mahn- und Gedenkstätte bestehen. Die Wallonisch-Niederländische Kirche ist auch trotz ihrer weitgehenden Zerstörung noch heute ein bedeutendes Baudenkmal, das sowohl für die Geschichte wallonischer und niederländischer Glaubensflüchtlinge, als auch für die Gründung von Neu-Hanau und den damit verbundenen wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklungen der Stadt steht.

Französische Allee 12
63450
Hanau

Telefon: 06181 22638
E-Mail Adresse: info@wng-hanau.de

Tourende am Hanauer Hauptbahnhof

Wegbeschreibung

Auf dem Vorplatz der Wallonisch-Niederländischen-Kirche wartet die letzte Figur des Hanauer Märchenpfades auf Sie: Mit ihrem Korb in der Hand steht Rotkäppchen neben dem bösen Wolf auf einem Sockel vor der Kirche. Aufmerksamen Beobachtern werden auch die Pfotenabdrücke auf dem Boden neben der Märchenskulptur nicht entgehen. Durch die Paradiesgasse erreichen Sie wieder den Markplatz der Hanauer Neustadt. Von hier gelangen Sie mit den Buslinien 1, 2 oder 5 (von der Bushaltestelle "Marktplatz Hanau") zurück zum Ausgangspunkt der Tour, dem Hanauer Hauptbahnhof.

Tourenkarte

Start/Ende

Hanauer Hauptbahnhof

Am Hauptbahnhof 14a

63450 Hanau

Frische Ideen für Ihre nächste Tour