Werneuchen, Kirche, Foto: terra press
Obstgut Franz Müller
Foto: Camargue-Pferde-Hof Wesendahl
Straussee, Foto: Florian Läufer
St. Marien Kirche Strausberg, Foto: Florian Läufer
StrausseeFähre

Auf dem Jakobsweg von Werneuchen nach Strausberg

Stille Landschaften, knackiges Obst, edle Pferde und ein schöner See

Start
Werneuchen
Dauer
5 h
Länge
16 km
Teilen
Eckdaten zur Tour
Um den Jakobsweg zu gehen, muss man nicht erst nach Spanien reisen. Diese rund 16 Kilometer lange Wanderung führt entlang des berühmten Pilgerpfads mit seinen weitverzweigten Wegen von Werneuchen nach Strausberg. Zwischen den beiden Städten bieten weite Felder und stille Wälder viel Raum für Besinnung. Unterwegs gibt es reichlich Vitamine für die Wanderfitness, einen mystischen Ort und einen zauberhaften See, der die Seele streichelt.
Eine Wandertour für Naturliebhaber und Geniesser

Start- und Endbahnhof

Startbahnhof
Bahnhof
5 Tourstationen
16 km / 5 Stunden
Endbahnhof
Bahnhof

Unser Tipp: Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Zugverbindung und die erwartete Auslastung.

Ausflug? Diese App kennt sich aus!

Dein Tourenplaner für den perfekten Tag. Entdecke über 600 geprüfte Touren in deiner Region und in vielen anderen Regionen Deutschlands. Die perfekte Ergänzung zum Deutschland-Ticket. Jetzt kostenlos herunterladen!

Ablaufplan

Tourstart am Bahnhof

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Werneuchen führt die Alte Bahnhofstraße, vorbei an traditionellen Ackerbürgerhäusern, direkt in die Altstadt mit Rathaus und Stadtpfarrkirche St. Michael. In dem kleinen Park hinter der Kirche liegt das Grab des berühmtesten Einwohners: Friedrich Wilhelm August Schmidt (1764–1838), genannt „Schmidt von Werneuchen“. Er war hier über 40 Jahre lang Pfarrer – und obendrein ein berühmter Dichter. Heute sind seine romantischen Verse allerdings vergessen. Nun führt die Route ein Stück an der B158 entlang. Dann geht es rechts die Wesendahler Straße entlang zur Stadtgrenze. Dort erwartet uns eine stille Landschaft von Äckern und Wiesen. Über dem Feldweg schließen sich die Kronen der Bäume wie ein schützendes Dach. Im Frühling erklingen hier die Stimmen vieler Vögel. Zu dieser Jahreszeit ist auch die Baumblüte auf den weiten Plantagen des Obstgutes Müller zu bewundern. Die knackig-frischen Früchte der Saison gibt’s im Hofladen – Zeit für eine Rast mit vielen Vitaminen zum Reinbeißen! 

Kartenausschnitt Bahnhof

Bio-Apfelhof Müller

Erntefrisches Obst direkt vom Bauern
Frische knackige Äpfel im Winter, fruchtige Erdbeeren und Kirschen im Sommer! Ob aus dem Hofladen oder selbst gepflückt vom Feld, das Obstgut Franz Müller bietet eine aromatische Vielfalt an selbst produziertem Obst!

Eine jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet der Obstproduktion, verbunden mit modernen Anbaumethoden schlägt sich auf einer Obstfläche von über 70 Hektar in Wesendahl nieder. Neben dem umfangreichen Apfelanbau werden Spargel, Erdbeeren, Süßkirschen, Sauerkirschen und Pflaumen produziert. In der Saison kann das Obst preiswert selbst gepflückt werden. Ein Spaß für die ganze Familie! Neben dem Obst der Saison gibt es im Hofladen vielfältige Produkte aus der Region.

Produkte: Äpfel, Pflaumen, Spargel, Erdbeeren und Sauerkirschen

Dorfstraße 1
15345
Altlandsberg OT Wesendahl

Telefon: 03341-215856
Fax: 03341-215858
E-Mail Adresse: info@obstgut-franz-mueller.de
Montag: 08:00 - 17:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr
Samstag: 08:00 - 17:00 Uhr
Sonntag: 10:00 - 14:00 Uhr
Obstgut Franz Müller

Wegbeschreibung

Mit neuem Elan geht es nun auf der Wesendahler Dorfstraße weiter zum Anger, der von einer uralten Feldsteinkirche gekrönt wird. Nur ein paar Schritte sind es vom Gotteshaus in die Mühlenstraße, die von weiten Koppeln gesäumt ist. Hier stehen die seltenen Camargue-Pferde des anliegenden Pferdehofes – welch anmutige Blicke auf die weißen Schönheiten!

Kartenausschnitt Bio-Apfelhof Müller

Camargue-Pferde-Hof Wesendahl

Der Camargue-Pferde-Hof liegt nur ca. 25 km von Berlin entfernt und bietet ein breites Angebot für Pferdeliebhaber, Familien und Naturliebhaber. Neben dem eigentlichen Pferdehof gibt es auch einen Streichelzoo, Übernachtungsmöglichkeiten und Gastronomie.

Mit dem gebisslosen Reiten und viel Sinn für das Wesen der Pferde wird Reitunterricht für Jung und Alt, für Anfänger und Fortgeschrittene gegeben. Dabei sind die Reitferien immer etwas ganz Besonderes und das Hofteam genießt es, den Kindern und Erwachsenen die Liebe zu und den richtigen Umgang mit den Pferden zu vermitteln. Spezielle Kurse vermitteln intensives Wissen zu verschiedenen Inhalten. Lernen mit feinen Hilfen zu kommunizieren und ein fairer Partner für die Pferde zu werden, stehen hier auf der Tagesordnung. Workshops mit den Themen Boden- und Freiarbeit, Gymnastizierung oder Herdenverhalten und natürlich auch zum Reiten (z.B. Sitz, Temporegulierung) können am Wochenende in Kleingruppen (bis maximal 4 Personen) besucht werden. Das Thema bestimmen die SchülerInnen! Fortgeschrittene ReiterInnen können zusammen mit dem Hofteam Ausritte in unser wunderschönes Gelände unternehmen. Zusätzlich wird auch Hilfestellung bei der Ausbildung des eigenen Pferdes gegeben.

Angebote: Horsemanship, Feines Reiten, Kinder- und Erwachsenenreitferien, Kurse, wöchentliche Gruppen, Reittherapie, Coaching, Gruppenfahrten, Beritt, Ferienwohnungen/Zimmer, Bistro, Pferdepension, Zucht/Ausbildung/Verkauf, Streichelzoo, Angeln, Jagen

Am Park 2
15345
Altlandsberg OT Wesendahl

Telefon: 0171-2780296
E-Mail Adresse: camarguepferdehof@bb-obst.com
Montag: 08:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 18:00 Uhr
Sonntag: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.laborDay: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.germanUnity: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.firstChristmasDay: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.secondChristmasDay: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.silvester: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.goodFriday: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.easterSunday: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.easterMonday: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.ascensionDay: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.whitSunday: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.whitMonday: 09:00 - 18:00 Uhr
tour.contact.opening-times.reformationDay: 09:00 - 18:00 Uhr
Foto: Camargue-Pferde-Hof Wesendahl
Foto: Camargue-Pferde-Hof Wesendahl

Wegbeschreibung

Der Name Mühlenstraße hat längst das nächste Etappenziel verraten, das wie verwunschen im Wald liegt: die Wesendahler Mühle. Früher war das historische Gebäude mit seinem eindrucksvollen Mühlrad ein beliebtes Ausflugslokal, steht jedoch schon seit Langem leer. Nun geht es durch ein längeres Waldstück. An dessen Ende liegt die Schillerhöhe, eine Wohnsiedlung. Bald lässt sich der nahe Straussee erahnen, dessen Wellen zwischen den Bäumen und Häusern hindurch schimmern.

Kartenausschnitt Camargue-Pferde-Hof Wesendahl

Straussee (Badesee)

​Der Straussee liegt direkt vor den Türen Berlins in ländlicher Idylle an der nach ihm benannten Stadt Strausberg im Landkreis Märkisch-Oderland. Die durchschnittliche Tiefe beträgt knapp zehn Meter, an der tiefsten Stelle südwestlich der Fähre weist das eiszeitliche Gewässer 20 Meter auf. Um den See verteilt gibt es kleine Badestellen, an denen man das klare Wasser des Straussees genießen kann - entweder auf der Seite der Stadt oder am anderen Ufer "Jenseits des Sees", das man über die Strausseefähre erreicht. Der Straussee ist innerhalb kürzester Zeit mit der Bahn von Berlin erreichbar.

Badestellen:

Badstraße
Kulturpark
Jenseits des Sees

Ansprechpartner: Stadt- und Touristinformation Strausberg
Telefon: 03341 311066
E-Mail Adresse: touristinfo@stadt-strausberg.de
Straussee, Foto: TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
Straussee, Foto: Seenland Oder-Spree/Christoph Creuzburg
Straussee, Foto: Seenland Oder-Spree e.V.

Wegbeschreibung

Die Badstraße, ein idyllischer Uferweg, bietet schöne Aussichtspunkte sowie manche Badestelle und führt schließlich in die Strausberger Altstadt mit Marktplatz, Altem Stadthaus, das als Rathaus dient, mit Einkehrmöglichkeiten und mit der imposanten Marienkirche. 

Kartenausschnitt Straussee (Badesee)

St. Marien Strausberg

Die Kirche wurde in den Jahren 1232 bis 1250 als dreischiffige Säulenbasilika im Stile des Übergangs von der Romanik zur Gotik errichtet. Ab 1252 erhielt der Ort eine Stadtmauer. Im gleichen Jahr wurde ein Dominikanerkloster gegründet. 1448 erfolgte die spätgotische Ausmalung des Innenraums, die Ende des 18. Jahrhunderts überputzt wurde. 1919 wurde diese im Zuge einer groß angelegten Renovierung der Kirche wieder sichtbar gemacht und in den Jahren 1991 bis 1995 durch Hans Burger restauriert.
Der Hochaltar aus Rosenholz stammt aus dem Jahr 1520 und enthält eine Darstellung der Marienkrönung. Im Zuge der Reformation wurde die doppelgeschossige Empore mit reichhaltigem Schnitzwerk errichtet. Der Taufstein aus Marmor ist ein Geschenk der Witwe von Prawitz aus dem Jahr 1848. Die Orgel entstand im Jahr 1929 und ist von der Firma Sauer in Frankfurt (Oder).

Predigerstr 2
15344
Strausberg

Telefon: 03341 215541
E-Mail Adresse: kirchengemeinde.st.marien.strausberg@ekkos.de
St. Marien Kirche Strausberg, Foto: Florian Läufer
St. Marien Kirche Strausberg, Foto: Florian Läufer
St. Marien Kirche Strausberg, Foto: M. Schäfer
St. Marien Kirche Strausberg, Foto: M. Schäfer
St. Marien Kirche Strausberg, Foto: Florian Läufer

Wegbeschreibung

Die Georg-Kurtze-Straße bringt die Wandernden zu einer echten Sensation: zur StrausseFähre. 

Kartenausschnitt St. Marien Strausberg

StrausseeFähre

Genießen Sie eine Überfahrt mit der in Europa einzigartigen, elektrisch betriebenen Personenseilfähre. Sie verbindet seit 1894 das Stadtzentrum mit dem Waldgebiet „Jenseits des Sees“. Die Fähre bezieht ihren Fahrstrom über eine Oberleitung. Diese Art des Antriebs ist einzigartig und ein Grund, dass die StrausseeFähre als technisches Denkmal gilt. Die 350 Meter lange Überfahrt dauert ca. 7 Minuten. Während der Fahrt bietet sich den bis zu 100 Personen ein einmaliger Blick auf die Silhouette der Strausberger Altstadt.
 
Im Sommerfahrplan (15. März bis 31.Oktober) setzt die StrausseeFähre täglich alle 30 Minuten ab 9.20 Uhr von der Stadtseite zur Waldseite über. Von dort erfolgt um 17.30 Uhr die letzte Überfahrt, in den Sommerferien um 19.30 Uhr.
Im Winterfahrplan (1. November bis 14. März) verkehrt die StrausseeFähre am Samstag, Sonntag und an Feiertagen ab 9.20 Uhr (Stadtseite) bis 16.30 Uhr (Waldseite) alle 30 Minuten. Bei ungünstigen Windverhältnissen ist der Fährverkehr jedoch eingeschränkt.
 
Der Fahrpreis für Hin- und Rückfahrt beträgt 3,40 Euro, für die einfache Fahrt 1,70 Euro (bei Kindern 1,20 Euro). Angemeldete Gruppen ab 10 Personen erhalten 20% Ermäßigung pro Person. Die Fahrausweise werden direkt auf der Fähre verkauft. Schwerbeschädigte mit einer Freifahrtberechtigung für den öffentlichen Personennahverkehr werden unentgeltlich befördert. Es gelten sowohl die Tarifbestimmungen als auch die allgemeinen Beförderungsbedingungen des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg. Der VBB-Tarif hat keine Gültigkeit.
 
Für den durchgekühlten oder erschöpften Wanderer hält der Fährmann bzw. die Fährfrau immer einen Kaffee und im Winter auch Glühwein bereit.
 
Die StrausseeFähre ist außerdem eine Außenstelle des Strausberger Standesamtes und kann für Trauungen gemietet werden. Aber auch für Betriebsfahrten, private Feiern oder Mondscheinfahrten ist sie buchbar.

Es ist eine bargeldlose Zahlung vor Ort möglich.

Karl-Liebknecht-Straße 1
15344
Strausberg

Telefon: 03341-345380
Fax: 03341-345410
E-Mail Adresse: info@ste-strausberg.de


Preisliste
tour.contact.prices.category.other: 4,00 € Hin- und Rückfahrt
tour.contact.prices.category.other: 2,00 € einfache Fahrt
tour.contact.prices.category.other: 1,50 € Preis für Kinder, Hunde und Fahrräder
StrausseeFähre, Foto: Christoph Creuzburg, Lizenz: Seenland Oder-Spree
StrausseeFähre, Foto: Christoph Creuzburg, Lizenz: Seenland Oder-Spree
Strausseefähre in Strausberg, Foto: Schön
Strausseefähre, Foto: Schön

Tourende am Bahnhof

Wegbeschreibung

Noch ein letzter Blick auf den Straussee, der dem Ort zu seinem Namen verhalf. Strausberg hat nämlich so gar nichts mit den Straußenvögeln zu tun – die bunten Tier-Skulpturen in der Stadt sind ein Gag. Der Name stammt ab vom Slawischen „Struz“, was so viel wie „Schote“ heißt. So beschrieben die ersten Siedler die Form des Straussees und nannten ihren Ort am Wasser „Struzbergh“. Jetzt geht es Richtung Heimat, und zwar mit der S-Bahn. Bis zum Halt der S5 in Strausberg Stadt sind es nur knappe 700 Meter über Wallstraße und Josef-Zettler-Ring.

Kartenausschnitt StrausseeFähre

Tourenkarte

Start/Ende

Bahnhof

Am Bahnhof 3

16356 Werneuchen

Frische Ideen für Ihre nächste Tour