Doberlug-Kirchhain: Herzogträume und Handwerkstradition
Eckdaten zur Rundtour
Doberlug-Kirchhain
ca. 5 h
9 km
Ein prachtvolles Renaissanceschloss und europaweit einzigartige Einblicke in handwerkliche Traditionen – nichts weniger als das hat die Doppelstadt Doberlug-Kirchhain, schön gelegen im Elbe-Elster-Land, zu bieten. An der Kleinen Elster siedelten sich ab 1156 Zisterziensermönche an und gründeten das Kloster Dobrilugk, von dem bis heute die Klosterkirche und das Refektorium erhalten sind. Auf den Mauern des Abthauses wurde das Schloss Doberlug in sage und schreibe 125 Jahren Bautätigkeit errichtet. Die Fertigstellung fiel mit der Herrschaft von Herzog Christian I. von Sachsen-Merseburg zusammen, der gleich noch eins draufsetzte und drum herum eine barocke Idealstadt anlegen ließ. Die Schwesterstadt Kirchhain dagegen war im 18. und 19. Jahrhundert eine Hochburg der Gerber. Das hier produzierte Schafleder war weithin begehrt. Mehr über diese Handwerkstradition erfahren Sie im Weißgerbermuseum, dem einzigen seiner Art in Europa.
Eine Wandertour für Familien, Kulturliebhaber und Entdecker.