Durch Wustrau, Fontane nach
Eckdaten zur Rundtour
Wustrau
ca. 4 h
8 km
Ein vierzigjähriger Mann mit markantem Schnauzer und nach hinten gekämmtem welligem Haar kam Mitte des 19. Jahrhunderts „in einem Boot über den See gefahren“ und besuchte den Ort Wustrau. Es war Theodor Fontane, der hier Notizen für das erste Kapitel des ersten Bands seiner „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ niederschrieb. Fontanetypisch ist seine Beschreibung gespickt mit historischen Bezügen. Besonders hatte es ihm die Geschichte um den Husarengeneral Hans Joachim von Zieten angetan, der in Wustrau über Jahre wohnte und begraben liegt. Sie kommen nicht über den See, sondern mit der Bahn am Bahnhof Wustrau-Radensleben an. Spazieren Sie sozusagen in den Fußstapfen Fontanes (wobei der nur selten längere Strecken zu Fuß zurücklegte) durch die Ortschaft und erfahren Sie im Brandenburg-Preußen Museum Interessantes zur preußischen Vergangenheit, die Fontane so gern heraufbeschwor. Packen Sie bei warmem Wetter auch Badesachen ein, dann können Sie einen Sprung in den Ruppiner See wagen.  
Eine Wandertour für Kulturliebhaber und Geniesser.