Torgau: Renaissance und Reformation
Eckdaten zur Rundtour
Torgau
ca. 4 h
3 km
Torgau an der Elbe war einst kursächsische Residenzstadt und gehört heute zu den schönsten Renaissancestädten Deutschlands. Mehr als 600 aufwendig sanierte Einzeldenkmale und das bedeutendste noch erhaltene Schloss der deutschen Frührenaissance, Schloss Hartenfels, vermitteln eindrucksvoll, wie es hier im 15. und 16. Jahrhundert aussah. Von Pracht und Macht kündet auch der weitläufige Marktplatz mit dem Renaissance-Rathaus und prunkvollen Patrizierhäusern. Torgaus Einwohner sind zudem stolz darauf, dass hier das politische Zentrum der Reformation lag. Martin Luther höchstpersönlich weihte die Schlosskapelle als ersten protestantischen Kirchenneubau am 5. Oktober 1544 ein. Sein Urteil über die Stadt, die er oft besuchte, fiel überschwänglich aus: „Torgaus Bauten übertreffen an Schönheit alle aus der Antike“, soll er festgestellt haben. Auf dem „Torgauer Museumspfad“ können Sie sich selbst von Torgaus Charme überzeugen und mehr über die bewegte Zeit der Renaissance und Reformation erfahren. Die Häuser am „Museumspfad“ sind meist von Mai bis Oktober Dienstag bis Sonntag geöffnet. Im Winter sind das Stadtgeschichtliche Museum und die Katharina-Luther-Stube zu den Öffnungszeiten zugänglich, die übrigen Stationen auf Anfrage.
Ein Stadtrundgang für Kurztrip, Kulturliebhaber und Entdecker.