Im Land der Tausend Seen. Eine Kanutour zum "Havelurwald"
Eckdaten zur Rundtour
Kratzeburg
ca. 7 h
36 km
Wildromantisch und verwunschen wirkt das Havelquellgebiet. Schon der noch aus dem Germanischen stammende Name, abgeleitet von Habula, verwandt mit Bucht, Haff, Hafen, beschreibt eine Eigenart des Flusses: Die Havel ist buchtenreich, fließt anfangs als sehr schmaler Wasserlauf durch das nur wenig besiedelte Quellgebiet, durch Wiesen, Felder, urwüchsiges Gesträuch und sumpfige Wälder. Immer wieder aber verbreitert sie sich zu Seen oder durchfließt sie. Adler wie auch die Kraniche leben an der Havel in deutschlandweit einmaliger Populationsdichte. Über 250 Vogelarten kann der Hobby-Ornitologe beobachten.  Diese Kanu-Tagestour führt Sie durch neun Seen, die alle im Müritz-Nationalpark liegen. Es ist eine ruhige Tour, die auch für Anfänger gut geeignet ist. Motorboote sind hier nicht erlaubt. Die Route erstreckt sich über 22 Kilometer. Eine beliebte Rarität ist das Umsetzen der Boote mittels der Lorenbahn in Granzin und Babke. Die Kanufahrt führt Sie bis Blankenförde. Von dort werden Sie samt Kanu wieder abgeholt.   In jedem Fall ist es gut, wenn Sie sich vor Fahrtantritt mit Kanu-Hecht in Verbindung setzen und die Bootsausleihe, vor allem aber die Abholung am Schluss vereinbaren. Telefon: 0172 3014818    Kratzeburg liegt auf der Regionalbahnstrecke zwischen Berlin und Rostock. Mehrmals am Tag verkehren hier die Züge in beide Richtungen. Die Fahrt von Berlin aus dauert nur etwas über zwei Stunden.
Eine Kanutour für Familien, Naturliebhaber, Entdecker und Abenteurer.